Contentful Paint

Sauna & Dampfbad

Erholung für Körper und Geist

Das Hotel mit Sauna in Leutasch.

Ab in die Sauna in Leutasch.

Saunieren hat nicht umsonst eine lange Tradition. Da „Sauna“ das meistgebrauchte finnische Wort darstellt, wurde der Ursprung der Schwitzbäder lange Zeit unseren nördlichsten Kollegen zugeschrieben. Archäologische Funde jedoch belegen, dass es schon in der Steinzeit Schwitzstuben gab, im Rahmen derer heiße Steine in Erdgruben mit Wasser übergossen wurden und so der erste Aufguss geboren war. Doch auch heute noch tut uns das Herumexperimentieren mit unterschiedlichsten Temperaturen extrem wohl. Ob Finnische Sauna, Niedrig-Temperatur-Sauna, Dampfbad oder Infrarot-Kabine, Hitze in jeglicher Form im Hotel mit Sauna kann die eigenen Abwehrkräfte stärken und die Entspannung fördern.

Was liegt also näher als sich nach einem winterlichen Ausflug ins Leutascher Winterwonderland in Sauna und Dampfbad im Hotel mit Sauna in Österreich, dem Hubertushof, wieder so richtig aufzuwärmen? Oder auch im Sommer in der Sauna in Leutasch nach einem Gipfelsieg die Muskeln in Sauna und Dampfbad so richtig zu relaxen?

Schwitzen in der Finnischen Sauna.

Die Finnische Sauna ist die hitzigste unter unseren Saunen. Denn mit ihren 90 ° geht es temperaturmäßig gleich ordentlich zur Sache. Deshalb ist es auch wichtig, nicht völlig ausgehungert oder mit vollem Magen in die Sauna in Leutasch zu gehen, da das den Kreislauf eventuell zu sehr fordern könnte. Deshalb raten wir: Bevor man in die Schwitzstube eintritt, erst einmal lauwarm duschen, um sich sanft an das hohe Temperaturlevel zu gewöhnen. Dann ist es am besten, erst einmal auf den unteren Saunastufen Platz zu nehmen und nicht länger als 10 bis 15 min in der Sauna in Leutasch zu verweilen. Anschließend ist es wichtig, für eine genüssliche Abkühlung zu sorgen. Entweder mit einer eisigen Dusche, im Tauchbecken oder winters auch an der frischen Luft oder mit einem Schneebad. Die Abkühlung sollte dabei von unten nach oben erfolgen, also bei den Füßen starten. Die anschließende Ruhephase sollte mindestens gleich lange wie der Saunagang dauern.

Die Bio-Stubensauna.

In der Bio-Stubensauna geht es nicht ganz so heiß her. Denn mit ca. 60-65 ° C erlebt man hier den gemäßigteren Sauna-Genuss. Dafür einen umso duftenderen. Denn wir stellen in der Bio-Stubensauna in Leutasch täglich frische und belebende Kräuteraufgüsse für unsere Gäste zusammen. Das wichtigste dabei? Alles Natur pur und ohne Zusatzstoffe. 

Das Dampfbad.

Im Dampfbad ist die Luftfeuchtigkeit bei 100 % und die Temperatur mit 40-50 °Celsius dafür niedriger. Besonders wohltuend ist ein Abstecher ins Dampfbad für die oberen Atemwege und auch für die Haut. Denn die Poren öffnen sich durch die Wärme – und es entsteht ein Reinigungseffekt. Der Dampf wirkt aber auch entspannend und stressreduzierend. Sogar Schmerzen kann er lindern. Und außerdem ist es einfach wohltuend, sich im warmen Dampf wie auf Wolke 7 zu fühlen und einfach alles loszulassen, was sich belastend anfühlt. 

Die Infrarotkabine.

Infrarot hat insofern eine völlig konträre Wirkung als ein klassischer Saunagang, als die Infrarotstahlen den Körper von innen erwärmen, während die Sauna von außen wirkt. Ein weiterer großer Unterschied ist die Aufenthaltsdauer in der Infrarotkabine. Die hängt nämlich einfach vom eigenen Wohlgefühl ab. Normalerweise wird sie sich aber zwischen 10 und 30 Minuten bewegen. Wichtig ist es, hier sehr achtsam mit sich selbst umzugehen und nur so lange in der Infrarotkabine zu verweilen, als man sich wirklich rundum wohlfühlt. Wenn ein Anflug von Unwohlsein auftritt, von Kopfschmerzen bis zu kribbelnder Haut, sollte man die Kabine sofort verlassen. Dem Aufenthalt in der Infrarotkabine wird sogar nachgesagt, dass man dabei Glückshormone ausschüttet. Wer also Lust auf eine Portion „Happyness“ hat, ab in die Infrarot-Kabine!


Pauschalen & Themen

Paketpreis € 159.-

Nur für dich

Hotel mit Pool in Seefeld

Online Meldeblatt

made with passion by GO.WEST GO.WEST Communications Gmbh Logo